ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft für Chancengleichheit ausgezeichnet

TOTAL E-QUALITY zeichnet 47 Organisationen für gelebte Chancengleichheit aus

Logo: Total-E-Quality

Kiel/Hamburg, den 2. November 2015:
Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft erhält zum dritten Mal eine Auszeichnung für zukunftsorientierte, erfolgreiche und nachhaltige Personalpolitik. Das Prädikat TOTAL E-QUALITY würdigt unter anderem, dass die ZBW sich für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf engagiert, indem sie weitgehende Kinderbetreuungsangebote geschaffen hat und ihren Beschäftigten flexible Arbeitszeiten und Arbeitsorte ermöglicht.
 

Die ZBW wurde als eine von 47 Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Verbänden am Freitag in Hamburg für ihre zukunftsorientierte, erfolgreiche und nachhaltige Personalpolitik ausgezeichnet.  

„Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft schafft für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht nur die gleichen Rahmenbedingungen für beruflichen Erfolg und ist selbst damit erfolgreicher als andere. Sondern: Sie fördert die Karriere von Frauen in der Organisation und steigert damit ihre Attraktivität als Arbeitgeber“, sagte Eva Maria Roer, Vorsitzende des TOTAL E-QUALITY Deutschland e.V. bei der Prädikatsübergabe an Kirsten Hölterhoff, Gleichstellungsbeauftragte der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft.  

Klaus Tochtermann, Direkter der ZBW, betont: „Die Auszeichnung erkennt an, dass die Gleichstellung bei uns in der ZBW fest verankert ist, was auch durch den hohen Frauenanteil in Führungspositionen auf allen Ebenen sichtbar wird. Darüber hinaus würdigt die Auszeichnung auch, dass wir dort, wo wir noch besser werden konnten – zum Beispiel in der stärkeren Strukturierung der Karriere- und Personalentwicklung – unsere Aktivitäten positiv entwickelt haben.“  

Das Prädikat TOTAL E-QUALITY wird jährlich vergeben. Die Auszeichnung gilt für jeweils drei Jahre und ist das Ergebnis eines umfangreichen Bewerbungsprozesses. In der Begründung der Jury heißt es zur ZBW: „Auch die dritte Bewerbung der ZBW überzeugt in allen Aktionsfeldern durch etablierte, effektive Gleichstellungsaktivitäten. […] Besonders positiv fällt auch das Engagement zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie auf. Alle Angebote richten sich an weibliche und männliche Beschäftigte.“  

Zum TOTAL E-QUALITY Deutschland e. V.

Seit 1997 zeichnet TOTAL E-QUALITY Deutschland e. V. jährlich Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung sowie Verbände aus, die sich nachhaltig für Chancengleichheit engagieren.

TOTAL E-QUALITY Management (zusammengesetzt aus TOTAL QUALITY MANAGEMENT und EQUALITY) ist ein Personalmanagement, das sich einerseits am Geschlecht und orientiert, andererseits in zunehmendem Maß auch an sehr unterschiedlichen Lebensereignissen der Beschäftigten. Das Prädikat beruht auf einem freiwilligen Selbstcheck und wird für drei Jahre vergeben.

Der Verein mit 100 Mitgliedern wurde 1997 von Vertreter/innen großer deutscher Unternehmen mit Unterstützung der Bundesministerien für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie sowie für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gegründet.

Die Initiative vergibt jährlich das TOTAL E-QUALITY Prädikat für beispielhaftes Handeln im Sinne einer an Chancengleichheit ausgerichteten Personalführung. 615 Prädikate konnten bisher verliehen werden. TOTAL E-QUALITY wird von renommierten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens (Kuratorium) und seit 2001 von der Bundesregierung empfohlen.

Kirsten Hölterhoff, Gleichstellungsbeauftragte der ZBW, bei der Prädikatsübergabe

Pressemitteilung im PDF-Format