Internationale ZBW-Doktoranden zum Forschungsaufenthalt in Kiel

Mazedonische Informatik-Doktoranden zu wissenschaftlichem Gastspiel in der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) - Arbeitsbesuch in der ZBW unter dem Thema Semantic Web and Digital Libraries

Kiel/Hamburg, den 29. August 2013:
Drei ZBW-Doktorandinnen und -Doktoranden aus der internationalen ZBW-Forschungsgruppe kamen in diesem Sommer zu einem intensiven Forschungsaufenthalt nach Kiel und Hamburg an die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft. Die Wissenschaftler/innen aus der Angewandten Informatik tauschten sich insbesondere mit Fachkollegen und Bibliotheksspezialisten aus, um ZBW-Services weiter zu optimieren.

Arben Hajra (SEEU), Fidan Limani (SEEU) sowie Kaltrina Nuredini (State University of Tetova) beschäftigen sich in ihren Promotionsprojekten insbesondere mit dem Thema Semantic Web und Digital Libraries. Arben Hajra, der für seinen dreimonatigen Forschungsaufenthalt in der ZBW ein DAAD-Stipendium erhielt, beschreibt sein Erkenntnisinteresse folgendermaßen: „Es geht primär um die semantische Verknüpfung von wissenschaftlichen Publikationen mit externen Daten wie Linked Open Data.“

„Ich habe mir als Student niemals Gedanken darüber gemacht, wie in wissenschaftlichen Bibliotheken gearbeitet wird“, sagt Fidan Limani. „Als ich das erste Mal die ZBW besuchte, war ich überrascht, wie viele Leute mit hoher IT-Kompetenz permanent in Meetings und Workshops darüber diskutieren, wie bestehende Services durch Angewandte Forschung verbessert werden können. Jetzt erscheint es mir völlig normal.“

Kaltrina Nuredini, das jüngste Mitglied der internationalen Forschungsgruppe und zudem eine von zwei Frauen unter den bislang zehn Doktoranden, begeistert sich insbesondere für den Gestaltungsspielraum. „Als Informatikerin muss man oft mit theoretischen Modellen arbeiten. Die ZBW ist für Wissenschaftler der Angewandten Informatik ganz fantastisch, weil sie einen riesigen Datenbestand und einen großen Kundenstamm hat. Außerdem forsche ich hier in der ZBW an ganz konkreten Projekten, die unmittelbar in die Umsetzung gelangen. Das finde ich spannend.“

Weitere Informationen zum Thema „Forschung an der ZBW“

 

Doktorand Arben Hajra (SEEU)
Doktorand Arben Hajra (SEEU)
Download JPG, 1,12 MB

Doktorand Fidan Limani (SEEU)
Doktorand Fidan Limani (SEEU)
Download JPG, 1,16 MB

Doktorandin Kaltrina Nuredini (State University of Tetova)
Doktorandin Kaltrina Nuredini (State University of Tetova)
Download JPG, 5,73 MB

Über die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft:

Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft ist das weltweit größte Informationszentrum für wirtschaftswissenschaftliche Literatur mit einem überregionalen Auftrag – online wie offline. . Die Einrichtung beherbergt rund 4 Millionen Bände und 26.000 laufend gehaltene Zeitschriften. Daneben stellt die ZBW die wohl am schnellsten wachsende Sammlung von Open-Access-Dokumenten im Internet zur Verfügung: EconStor, der digitale Publikationsserver, verfügt aktuell über rund 50.000 frei zugängliche Aufsätze und Working Papers. Mit EconBiz,der Suchmaschine für internationale wirtschaftswissenschaftliche Fachinformationen, können Studierende oder Wissenschaftler/innen in über 9 Millionen Datensätzen recherchieren. Die ZBW gibt die beiden wirtschaftspolitischen Zeitschriften Wirtschaftsdienst und Intereconomics heraus und betreibt zusammen mit dem Institut für Weltwirtschaft (IfW) das Peer-Review-JournalEconomics, das nach dem Prinzip des Open Access konzipiert ist. Die ZBW ist Teil der Leibniz-Gemeinschaft und seit 2007 Stiftung des öffentlichen Rechts. Die ZBW wurde 2011, 2012 und 2013 für ihre innovative Bibliotheksarbeit ausgezeichnet mit dem internationalen LIBER Award.

Pressemitteilung im PDF-Format