OPEN-SCIENCE-TRANSFER

Die Abteilung Open-Science-Transfer verfolgt allgemein das Ziel, das Themenfeld offener Forschung bzw. Open Science und dessen Entwicklung in seinen unterschiedlichen Facetten aufzugreifen und an die Zielgruppen der Bibliotheken und Informationsinfrastruktureinrichtungen sowie Wirtschaftsforschenden heranzutragen.

Open Science ändert nicht nur die Art und Weise, wie Forscherinnen und Forscher in ihren Bereichen arbeiten, sondern auch, wie Bibliotheken Informationen verarbeiten, speichern und verbreiten. Der ZBW MediaTalk Blog wirft einen genaueren Blick hinter die Kulissen, um zu zeigen, wie Bibliotheken und Informationsinfrastrukturen sich dem Prinzip der Offenheit annehmen und dieses voranbringen. Regelmäßig veröffentlichte Nachrichten, Berichte und Interviews halten die Leserinnen und Leser über Themen wie Open Science und Wissenschaftspolitik auf dem Laufenden und skizzieren Innovationen und Technologien, die neue Wege des Informationszugangs bieten.

Open Science bedeutet aber auch, dass offene Praktiken Einzug in den Alltag von Forschenden finden. Die Erfahrung zeigt, dass die breite Umsetzung dieser Praktiken sehr mühsam ist und man direkt in den Austausch mit Forschenden treten muss, um Barrieren abzubauen und Mehrwerte aufzuzeigen. Daher baut die Abteilung ein neues Handlungsfeld auf, um die Prinzipien offener Wissenschaft stärker an die Zielgruppe der Wirtschaftsforschenden heranzutragen. Ziel ist es, Wirtschaftsforschende über Open Science zu informieren und Mehrwerte aufzeigen sowie konkrete Methoden und Werkzeuge für die Umsetzung von Open-Science-Praktiken vorzustellen.

Im Rahmen der Fokussierung auf Open Science bzw. Open-Science-Transfer ist auch die Koordination des Leibniz-Forschungsverbund Open Science in der Abteilung angesiedelt. In diesem Umfeld werden weitere (forschungsorientierte) Aktivitäten und Projekte in Kooperation mit Partnern des Verbunds sowie mit dem Forschungsbereich Web Science durchgeführt.