VERBESSERUNG VON AUKTIONSVERFAHREN - NOBELPREIS FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN 2020: PAUL MILGROM UND ROBERT WILSON

15. Oktober 2020
J. Michel

Sicherlich haben Sie und andere mal an einer Auktion bei Ebay teilgenommen oder im Fernsehen gesehen, dass ein Kunstwerk für viel Geld in London versteigert wurde. Aber wussten Sie auch, dass Funkfrequenzen für Mobilkommunikation, der Ausbau der erneuerbaren Energie oder Gasfelder versteigert wurden und werden? Auktionen werden immer wichtiger und deren Ergebnisse betreffen uns alle.

Die diesjährigen Wirtschaftsnobelpreisträger Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson (beide aus Stanford) haben nicht nur die Auktionstheorie verbessert, sondern auch für die Federal Communications Commission (FCC) ein praktisches Auktionsverfahren entwickelt, welches der US Regierung hohe Einnahmen bescherte, die Auktionsgewinner zufriedenstellte und zu einer effizienten Allokation der Funkfrequenzen führte.

In der Pressekonferenz zur Nobelpreisbekanntmachung wurde Prof. Wilson gefragt, ob er denn schon selbst mal an einer Auktion teilgenommen hatte. Erst verneinte er dies, aber dann sagte er: "Meine Frau weist darauf hin, dass wir Skischuhe auf Ebay gekauft haben. Ich schätze, das ist eine Auktion."

Literatur zum Thema "Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften 2020"