CORONA UND DER ARBEITSMARKT - WIE BEEINFLUSST DIE PANDEMIE DIE ARBEITSWELT?

30. Juni 2020
C. Liebetruth

Die durch die Pandemie ausgelöste Wirtschaftskrise trifft nun auch weltweit den Arbeitsmarkt. Laut Expertenmeinung sind deutlich mehr Branchen davon betroffen im Vergleich zur letzten Finanzkrise, was einen deutlich größeren Schock für Wirtschaft und Arbeitsmarkt bedeutet. Besonders gefährdet sind Jobprofile, die einen persönlichen Kontakt erfordern, beispielsweise in der Gastronomie, Hotellerie, Unterhaltungsbranche und Groß- und Einzelhandel sowie in der Bauwirtschaft. Selbst die Automobilbranche sieht sich in der Krise.

Das Pandemiegeschehen wirkt sich aber auch auf die Arbeitsweisen in Unternehmen aus. Viel thematisiert ist hierbei Home Office. Damit einhergehend sind aber auch veränderte Erwartungen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die die Vorteile virtuellen Arbeitens und damit einhergehender Work-Life-Balance für sich entdeckt haben. Auch der Recruitingprozess wird zunehmend digitalisiert. Zudem müssen sich Unternehmen verstärkt um das Thema Personalmarketing kümmern. Nicht nur, dass es einen Einbruch in den Bewerbungszahlen gibt, da in der aktuellen Lage viele nicht wechselwillig sind. Es verändern sich auch die Suchkriterien von Jobsuchenden: so orientieren sich viele daran, welche Branchen aktuell krisensicher dastehen. Die Krise wirkt sich auch auf den Einstieg in das Berufsleben aus, denn nicht nur die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber sank in den vergangenen Monaten, es wurden auch weniger Stellen ausgeschrieben.

Neueste Beiträge zu COVID und Konjunktur: Was kommt auf die Wirtschaft zu? finden Sie auf unseren Seiten Corona in der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung.

Literatur zum Thema "Corona und der Arbeitsmarkt"

 

Weiterführende Literatur