GENDER ECONOMICS - GESCHLECHTERFORSCHUNG IN DER ÖKONOMISCHEN LITERATUR

25. September 2020
B. Fischer

Die diesjährige Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik trägt den Titel Gender Economics – Geschlechterforschung in den Wirtschaftswissenschaften.

Ein Thema, bei dem viele Menschen an die Diskussion über ungleiche Einkommensverhältnisse von Frauen und Männern denken, die mit dem jährlichen Equal Pay Day ins Bewusstsein gebracht werden. Es gibt aber noch viele weitere Aspekte etwa Einflussfaktoren der Berufswahl oder warum Frauen in bestimmten Betätigungsbereichen seltener vertreten sind.

Wissenschaftliche Forschung wie beispielsweise die der Forschungsgruppe Gender Economics des DIW geht solchen und anderen Themen auf den Grund. Inwieweit die Coronakrise durch Homeschooling, Homeoffice und die Aufwertung der oft weiblichen Beschäftigung in systemrelevanten Berufen langfristig positive Auswirkungen auf die Gleichberechtigung hat, bleibt noch offen.

Im Global Gender Gap Report 2020 des World Economic Forum wird untersucht, wie Frauen bei Gesundheit, politischer Teilhabe, Lohngerechtigkeit und Bildungschancen im internationalen Vergleich stehen.

Es geht übrigens bei Genderforschung oft, aber nicht nur um die Gleichberechtigung von Frauen. Gender Economics ist prinzipiell genderneutral ausgerichtet.

Literatur zum Thema "Geschlechterforschung"