Internationales EconBiz Partnernetzwerk goes Africa

ZBW-Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft begrüßt mit der American University of Nigeria erstes afrikanisches Mitglied

Kiel/Hamburg, den 29. August 2013:
Zehn internationale Partneruniversitäten von Österreich über Japan bis hin zu Nigeria sind nun EconBiz-Partner der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW). ZBW-Daten werden mit der Mitgliedschaft der American University of Nigeria (AUN) nun erstmalig auch in Afrika beworben.

2012 startete die ZBW mit sechs internationalen Premium-Partnern ihre weltweite Affiliate-Marketing-Kampagne. Mit der American University of Nigeria (AUN) holt sich die ZBW nun die erste afrikanische Partneruniversität ins Boot. Ziel der Kooperation ist es, EconBiz.de, die Suchmaschine für wirtschaftswissenschaftliche Fachinformationen, international in die Arbeits- und Lernumgebung der Wirtschaftswissenschaftler/innen und Studierenden einzubinden.

Über das EconBiz-Partnernetzwerk erreicht die ZBW rund 260.000 internationale Studierende der Wirtschaftswissenschaften. Die Zugriffe auf das Portal haben sich seit Start der Kampagne im April 2012 verfünffacht. Dabei setzen die internationalen EconBiz-Partner vor allem auf die persönliche Vermittlung von Informationskompetenz. So ist EconBiz beispielsweise zunehmend fester Bestandteil im Studienprogramm der Universitäten. Zudem wird jedes Jahr der EconBiz Award für gutes Recherchieren verliehen.

Die International Student Competition vom 18. bis 31. März 2013 war dieses Jahr dann auch der Höhepunkt der Aktivitäten des EconBiz-Partnernetzwerkes. Darüber hinaus besuchte Dr. Tamara Pianos, Produktmanagerin von EconBiz, auf einer Vortragsreise eine Reihe der Partner an ihren Heimatstandorten. Am 30. September 2013 wird das erste International EconBiz Partner Meeting in Kiel stattfinden, auf welchem die Partner sich vernetzen und Produktoptimierungen gemeinsam diskutieren werden.

Folgende Länder sind aktuell Partner im internationalen EconBiz-Partnernetzwerk:

  1. Albanien: University of Tirana
  2. Bulgarien: Sofia University „St. Kliment Ohridski”
  3. Japan: Hitotsubashi University
  4. Kosovo: University of Pristina
  5. Malaysia: University of Technology Mara (UiTM)
  6. Mazedonien: South East European University
  7. Nigeria: American University of Nigeria
  8. Österreich: Graz University of Technology
  9. Türkei: Koç University, Trakya University
  10. Ungarn: Corvinus University of Budapest

 

Assoziierte Partner sind die National and University Library Skopje, die International Balkan University sowie die Library of Economic Faculty "St. Kiril & Metodius" Skopje.

Weitere Informationen zum EconBiz-Partnernetzwerk:
http://open.econbiz.de/en/econbiz-partner-network/

Weltkarte: das internationale EconBiz Partnernetzwerk 

Das internationale EconBiz Partnernetzwerk
Download JPG, 390 KB

Über die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft:

Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft ist das weltweit größte Informationszentrum für wirtschaftswissenschaftliche Literatur mit einem überregionalen Auftrag – online wie offline. . Die Einrichtung beherbergt rund 4 Millionen Bände und 26.000 laufend gehaltene Zeitschriften. Daneben stellt die ZBW die wohl am schnellsten wachsende Sammlung von Open-Access-Dokumenten im Internet zur Verfügung: EconStor, der digitale Publikationsserver, verfügt aktuell über rund 50.000 frei zugängliche Aufsätze und Working Papers. Mit EconBiz,der Suchmaschine für internationale wirtschaftswissenschaftliche Fachinformationen, können Studierende oder Wissenschaftler/innen in über 9 Millionen Datensätzen recherchieren. Die ZBW gibt die beiden wirtschaftspolitischen Zeitschriften Wirtschaftsdienst und Intereconomics heraus und betreibt zusammen mit dem Institut für Weltwirtschaft (IfW) das Peer-Review-Journal Economics, das nach dem Prinzip des Open Access konzipiert ist. Die ZBW ist Teil der Leibniz-Gemeinschaft und seit 2007 Stiftung des öffentlichen Rechts. Die ZBW wurde 2011, 2012 und 2013 für ihre innovative Bibliotheksarbeit ausgezeichnet mit dem internationalen LIBER Award.