Land Schleswig-Holstein unterstützt ZBW bei der Bestandserhaltung

Die ZBW digitalisiert alte Werke und stellt sie im Open Access zur Verfügung.

Oliver Grundei, Staatssekretär für Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein und Prof. Dr. Klaus Tochtermann, Direktor der ZBWOliver Grundei, Staatssekretär für Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein und Prof. Dr. Klaus Tochtermann, Direktor der ZBW

Oliver Grundei, Staatssekretär für Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein und Prof. Dr. Klaus Tochtermann, Direktor der ZBW

Auch im Bestand der ZBW befinden sich Werke, die vom Papierzerfall bedroht sind. Diese Werke sind in den Jahren 1840 bis 1990 entstanden. Damals wurde die Papierproduktion umgestellt und es wurden Stoffe verwendet, die bewirken, dass sich das Papier heute verfärbt, spröde wird und schließlich zerfällt. Um zu verhindern, dass die darin enthaltenen für die Wirtschaftswissenschaften so wichtigen Inhalte verloren gehen, digitalisiert die ZBW alte Werke und stellt sie online im Open Access zur Verfügung.

Im Jahr 2018 hat die ZBW 50.000 EUR vom Land Schleswig-Holstein bekommen, um einen Ausschnitt ihrer Altbestände zu digitalisieren. Die digitalen Kopien der Bücher werden in das digitale Langzeitarchiv der ZBW eingespeist. Dort werden sie regelmäßig in moderne Formate überführt und so nutzbar gehalten. Diese Maßnahmen führt die ZBW aus eigenen Mitteln durch.

Mit den 50.000 EUR des Landes Schleswig-Holstein konnten 1.505 Bücher mit insgesamt 254.087 Seiten digitalisiert werden. Mit dieser Maßnahme kann die ZBW ihre Rolle als Infrastrukturdienstleister für die Wirtschaftswissenschaften ausfüllen und für die nachhaltige Bereitstellung ihrer Bestände sorgen.

 

Bücher

 

Logo Schleswig-Holstein