AKTUELLES WIRTSCHAFTSTHEMA

Mit dem Aktuellen Wirtschaftsthema der ZBW verschaffen Sie sich einen Überblick über aktuelle wirtschaftswissenschaftliche Publikationen und Diskussionen.

Wie verändern sich Wettbewerb und unternehmerische Geschäftsmodelle in einer Data-Driven Economy und welche Regulierungen sind erforderlich?

Der infolge der Finanzkrise eingeführte Niedrigzins belastet insbesondere die deutsche Mittelschicht. Die Politik versucht durch Mindestlohn, Grundrente und Hartz IV-Reform gegenzusteuern.

Dr. Ulrich Thießen teilt mit anderen Experten die Annahme, dass nicht schärfere Kontrollen und Strafen zu einer Abnahme von Schwarzarbeit führen. Wirksamer wäre eine Verbesserung der Rahmenbedingungen.

William D. Nordhaus erhielt für seine Wachstumsforschung den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften. Im Mittelpunkt seiner Forschung stehen Klimawandel und marktorientierte Instrumente der Klimapolitik.

1918 ist das Geburtsjahr der Tarifautonomie in Deutschland („Stinnes-Legien-Abkommen“): Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände einigen sich ohne Einmischung des Staates über Löhne und Arbeitsbedingungen und können so branchenspezifische Lösungen erzielen.

Neue Wachstumstheorie - Nobelpreis für Paul M. Romer
15. November 2018

In diesem Jahr wurde der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften an zwei US-amerikanische Ökonomen vergeben. Prof. Dr. Paul M. Romer, der an der NYU Stern forscht und William D. Nordhaus, zu dessen Forschungsarbeiten in Kürze ein weiteres Aktuelles Wirtschaftsthema erscheinen wird.

Mit dem im August von der Bundesregierung beschlossenen Rentenpaket und der eingesetzten Rentenkommission "Verlässlicher Generationenvertrag" soll eine nachhaltige Korrektur der Rentenpolitik eingeleitet werden.

Die Älteren unter uns erinnern sich: In den 80er Jahren wurde mit dem Motto „Meine Daten gehören mir“ Opposition gegen die Volkszählung gemacht. Das Bundesverfassungsgericht stoppt 1983 den Zensus in der geplanten Form, mit der der Staat auch sein Melderegister abgleichen will.

Die Diskussion über die sogenannte „Brückenteilzeit“ wird kontrovers geführt: Von Seiten der Befürworter wird das Recht auf Rückkehr in eine Vollzeitbeschäftigung vor allem als Lösung für den Fachkräftemangel und als Gegenmaßnahme zur Ungleichbehandlung von Frauen betrachtet.

Dieser Frage gehen die Teilnehmer der Podiumsdiskussion nach, die am 07.05.2018 in Hamburg von der Redaktion des Wirtschaftsdienstes veranstaltet wird. Anlass ist der 200 Jahre zurückliegende Geburtstag von Karl Marx.

Seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsident taucht ein fast vergessenes Gespenst aus den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts wieder auf – Protektionismus und gegenseitige „Vergeltungsmaßnahmen“.

In einer alternden Gesellschaft, werden die Sozialversicherungssysteme zunehmend unter Anpassungsdruck gesetzt, so auch die Krankenversicherung. Die demographische Entwicklung und der medizinische Fortschritt im Gesundheitswesen führen zu immer höheren Gesundheitsausgaben.

Nach dem enormen Anstieg des Kurses von Bitcoin auf über 12.000 Dollar hat diese erste und bekannteste Kryptowährung einen festen Platz in den Medien. Die mit Blockchaintechnologie ermöglichte bankenunabhängige Abwicklung von Zahlungsvorgängen ist umstritten.