KONSORTIUM FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND VERWANDTE DATEN (BERD@NFDI)

Laufzeit: 2021-2026

Ziele von BERD@NFDI

BERD@NFDI wird für seine Fach-Community eine zukunftsorientierte und leistungsfähige Forschungsdateninfrastruktur entwickeln für das integrierte Management unstrukturierter Daten und wissenschaftlicher Software. Das Serviceportfolio geht weit über die Bereitstellung eines Speicherorts für Daten und wissenschaftliche Software hinaus und orientiert sich strikt an den Bedürfnissen der wissenschaftlichen Community.

Besonderheiten

Für BERD@NFDI stehen neben Daten auch Algorithmen und Technologien im Fokus, mit denen die Daten gesammelt, aufbereitet und analysiert werden können. Durch die Einbindung der zentralen wissenschaftlichen Fachgesellschaften in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und durch eine Erhebung unter Nachwuchsforschenden soll die Fachcommunity mit eingebunden und Nutzerbedürfnisse identifiziert und berücksichtigt werden. BERD@NFDI fokussiert das integrierte Management (un-)strukturierter Daten und zugehöriger wissenschaftlicher Software in Wissenschaft und Wirtschaft und bekennt sich klar zur Offenheit (z.B. Open Software, Open Standards) und Nachvollziehbarkeit (insbesondere FAIR Data Principles).

Beitrag der ZBW in BERD@NFDI

Die ZBW ist verantwortlich für die Entwicklung von Infrastrukturkomponenten für BERD@NFDI, die wesentliche Phasen im Lebenszyklus von Forschungsdaten unterstützen. Die ZBW bringt insbesondere ihre Kenntnisse ein in Sachen Forschungsdatenmanagement und digitale Informationsinfrastrukturen, einschließlich der Technologien, die im Rahmen verschiedener Forschungsdatenprojekte wie beispielsweise GeRDI entwickelt wurden.

Partner der ZBW

  • GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften
  • Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung
  • Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Universität Hamburg
  • Universität Mannheim (Koordinator)
  • Universität zu Köln