WISSENSTRANSFER

EDUArc erforscht Open Educational Resources
Projekt EDUArc erforscht Open Educational Resources
Foto: Sven Wied | © ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Was ist Wissenstransfer in der ZBW?

Die Mission der ZBW ist es, wirtschaftswissenschaftliche Fachinformation für alle zugänglich und sichtbar zu machen. Die Öffnung von Forschungswelten, d.h. Open Science, ist eine große Aufgabe. Die ZBW hat sich dieser Aufgabe angenommen und erforscht Problemstellungen, die mit dieser Aufgabe einhergehen. Zudem engagiert sich die ZBW wissenschaftspolitisch und entwickelt, betreibt und integriert Infrastrukturen, um dieses Ziel erreichen zu können.

Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft gründet ihre Arbeitsweise auf einer Reihe von Prinzipien, die gewährleisten, dass Forschung, Entwicklung und operative Arbeit höchsten methodischen Standards genügen. Zu diesen Standards zählen auch die Transparenz der erzielten Forschungs- und Arbeitsergebnisse und Praktiken wie das Veröffentlichen von Daten oder die freie Zugänglichkeit publizierter Forschungs- und Arbeitsergebnisse. Ebenso rechnen wir auch Formate dazu wie Konferenzen und Workshops, die dazu dienen, die eigene Arbeit zu präsentieren und reflektieren.

Wir sind bestrebt,

  • unser Wissen über Open Science und Open-Science-Infrastrukturen und deren Anwendungsmöglichkeiten weiterzugeben und
  • Transferformate zu fördern, die dem Austausch und der Vernetzung dienen.

Wissenstransfer wird in der ZBW als Teilaufgabe der wissenschaftlichen und operativen Arbeit verstanden. Es ist Teil der ZBW-Strategie, sich um neue Wege des Wissenstransfers zu bemühen, um die wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Thema Open Science sowohl mit Peers und Wissenschaftler*innen anderer Disziplinen, insbesondere aus den Wirtschaftswissenschaften, als auch mit zahlreichen nicht-wissenschaftlichen Partnern auszutauschen.

Unsere Wissenstransferaktivitäten richten sich an Entscheidungsträger, spezifische Interessensgruppen wie Bibliotheken im In- und Ausland, Wirtschaftspartner (zum Beispiel Verlage) und die breite Öffentlichkeit. Wissenstransfer umfasst alle Aktivitäten, die Wissen, Technologien, Kompetenzen, Ressourcen und das Verständnis von Wissenschaftskultur in die Gesellschaft vermitteln und den Dialog mit dieser fördern. Für die verschiedenen gesellschaftlichen Akteure aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, spezifischen Interessensgruppen und der allgemeinen Öffentlichkeit sind zu diesem Zweck unterschiedliche Übersetzungsleistungen erforderlich. Die Aktivitäten reichen von der Politikberatung bis hin zur Wissensvermittlung für die breite Öffentlichkeit.

Als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft betreibt die ZBW gemäß dem Ideal theoria cum praxi Wissenschaft zum Wohl der Gesellschaft. Dafür ist Wissenstransfer essentiell: Er versetzt die Gesellschaft in die Lage, forschungsbasiertes Wissen zu verstehen und zu nutzen. Der Ertrag wissenschaftlicher Aktivitäten wird durch Wissenstransfer sichtbar und verfügbar gemacht.

Im Fokus unserer Wissenstransferaktivitäten stehen folgende Open-Science-Themen:

  • Open Access
  • Open beziehungsweise FAIR Data
  • Open Software
  • Open Tools
  • Open Educational Resources

Instrumente des Wissenstransfers:

ZBW als Mittlerin für Wissenstransfer zwischen Wirtschaftsforschung und Gesellschaft

Zudem organisiert die ZBW als Mittlerin den Wissenstransfer zwischen unterschiedlichen gesellschaftlichen Akteuren. Insbesondere engagiert sich die ZBW für den Transfer wirtschaftswissenschaftlicher Forschungsergebnisse in die Politik und die Gesellschaft. Hierzu entwickelt die ZBW eigens dafür geschaffene Kommunikationsstrukturen.

Unsere Instrumente für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft:

Wirtschaftsdienst
Intereconomics
YES! - Young Economic Summit
Wirtschaftsdienst Veranstaltungen
Intereconomics Events