YES! – Young Economic Summit holt internationale Gäste ins digitale Bundesfinale

14 Schulen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz präsentieren auf Deutschlands größtem Ökonomie-Schulwettbewerb „YES! – Young Economic Summit“ Lösungsvorschläge für Klimaschutz, Integrationsarbeit oder Mobilität – Expert*innen aus aller Welt digital zu Gast

Kiel/Hamburg, den 16. September 2020: Vom 21. bis 23. September 2020 werden bundesweit rund 110 Schüler*innen zum digitalen Bundesfinale des YES! – Young Economic Summit zusammenkommen. YES! ist der größte Schulwettbewerb für Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland. Dieses Jahr haben von anfangs 700 Schüler*innen noch beeindruckende 400 Schüler*innen aus der ganzen Bundesrepublik sechs Monate im Homeschooling an Lösungsansätzen gearbeitet. Beim Bundesfinale diskutieren die Jugendlichen ihre Ideen mit internationalen Gästen. Mit dabei zum Beispiel der Kommissar für Umwelt, Meere und Fischerei der Europäischen Kommission Virginijus Sinkevičius, der Gamification-Pionier Yu-Kai Chou, die Analystin Maria Demertzis vom Brüsseler Think Tank Bruegel oder die Wirtschaftsprofessorin Sarah Smith von der University of Bristol.

Das Bundesfinale des YES! – Young Economic Summit ist so digital und so international wie noch nie. Expert*innen aus Taiwan, Belgien, Litauen, Finnland, UK, Spanien, Griechenland und Deutschland diskutieren mit den Schulteams ihre Lösungsansätze. Die Themen reichen von urbaner Mobilität über Klimamigration bis hin zu wirtschaftlicher Bildung.

Die ZBW und die Joachim Herz Stiftung als Veranstalter des YES! laden Medienvertreter*innen herzlich ein, über den bundesweiten Schulkongress zu berichten. Um Akkreditierung wird gebeten.

Über das YES!

Das „YES! – Young Economic Summit“ ist einer der größten Schulwettbewerbe rund um wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen für die junge Generation. Schüler*innen erarbeiten eigenständig Lösungen für globale ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Herausforderungen und präsentieren diese im Rahmen eines Schulkongresses, dem „YES! – Young Economic Summit“ in englischer Sprache. Im Diskurs mit Führungspersönlichkeiten und anderen Schüler*innen schärfen sie ihren Blick auf globale Zusammenhänge und entwickeln eigene innovative Lösungsvorschläge. Über die besten Lösungen wird demokratisch abgestimmt. Die gewählten Lösungen werden ausgezeichnet und öffentlichkeitswirksam zur Umsetzung an geeignete Adressaten übergeben und nachverfolgt. Auf dem Weg zum YES! werden alle teilnehmenden Schulen kontinuierlich zu den Themen Recherche, Forschung, Präsentation und Medienarbeit unterstützt und begleitet. Damit nimmt das YES! Empfehlungen der Kultusministerkonferenz auf, Schüler*innen darin zu befähigen, Medienanwendungen kritisch einzusetzen. Das „YES! – Young Economic Summit“ steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und ist ein gemeinsames Projekt der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft und der Joachim Herz Stiftung.

Über die Joachim Herz Stiftung:

Die gemeinnützige Joachim Herz Stiftung arbeitet überwiegend operativ und ist vorrangig in den Themenfeldern Naturwissenschaften, Wirtschaft sowie Persönlichkeitsbildung tätig. In diesen drei Bereichen werden auch kleine, innovative Projekte Dritter gefördert. Seit 2017 unterstützt die Stiftung zudem Forschungsprojekte in den Themenfeldern Medizin, Recht und Ingenieurwissenschaften. Die Joachim Herz Stiftung wurde 2008 errichtet und gehört zu den großen deutschen Stiftungen.