Online-Seminar: Gute wissenschaftliche Praxis und reproduzierbare Forschung mit STATA

Wirtschaftswissenschaftliche Journals und Forschungsförderer verlangen zunehmend, dass projektbezogene Daten und Analysen veröffentlicht werden. Dies soll die Überprüfbarkeit von Forschungsergebnissen und die weitere Nutzung der Daten ermöglichen.

Deshalb bietet die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft das Online-Seminar „Gute Wissenschaftliche Praxis und Reproduzierbare Forschung“ an.

Im Online-Seminar zeigen wir, wie Analysecodes und Daten den Richtlinien renommierter Journals entsprechend aufbereitet werden. Wir geben einen Überblick über die Anforderungen der wichtigsten Drittmittelgeber, verschiedener Fachzeitschriften und Fachgesellschaften in der BWL.

Unser Online-Seminar richtet sich vorrangig an Master-Studierende und Promovierende der Betriebswirtschaftslehre, die am Anfang ihrer Dissertation stehen und mit quantitativen Daten arbeiten.

Im Online-Seminar werden Beispiele gezeigt, wie Daten mittels der Statistiksoftware STATA aufbereitet werden. Das Seminar kann aber auch ohne vertiefte STATA Kenntnisse besucht werden, da die Beispiele auch auf andere Statistiksoftware übertragbar sind.

Nächster Termin

Gern informieren wir Sie sobald der nächste Termin feststeht. Bitte schicken Sie eine E-Mail an: conference@remove-this.zbw.eu.

Trainer:in

Dr. Martina Grunow studierte Volkswirtschaftslehre an der Technischen Universität und Freien Universität Berlin. Während ihres Studiums hat sie als wissenschaftliche Assistentin am Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) und dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung Berlin (DIW) gearbeitet. Sie promovierte an der Universität Augsburg in Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt in empirischer Gesundheitsökonomik. Danach war Martina Grunow zunächst in der Forschungsförderung tätig und wurde anschließend an der ZBW – Leibniz Informationszentrum Wirtschaft Mitherausgeberin des Journal of Comments and Replications in Economics (JCRE).

Sven Vlaeminck studierte Politikwissenschaften mit Fokus auf quantitative Methoden an der Georg-August Universität Göttingen. Im Anschluss arbeitete er in der Abteilung Forschung und Entwicklung der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen. Seit 2010 ist er an der ZBW und arbeitet im Bereich Forschungsdatenmanagement. Er ist unter anderem Produktmanager des ZBW Journal Data Archives, eines Datenrepositoriums zum Management von Replikationsdaten, die zusammen mit Forschungsartikeln in wirtschaftswissenschaftlichen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden.