OPEN SCIENCE

Video

European Open Science Cloud: Offene Forschungsdaten quer durch die Disziplinen

 

Aufbauend auf unseren Erkenntnissen aus dem Bereich Science 2.0 haben wir unseren Forschungsschwerpunkt auf das Themenfeld Open Science ausgeweitet.

Im Fokus steht hierbei das Management von Forschungsdaten im Sinne der von der Europäischen Kommission entwickelten Idee einer „European Open Science Cloud“ sowie die vom Rat für Informationsinfrastrukturen empfohlene nationale, föderierte Infrastruktur für Forschungsdaten.

Aktuelle Projekte und Kooperationen:

Leibniz-Strategieforum Open Science

Das Leibniz-Strategieforum Open Science begleitet die Leibniz-Gemeinschaft bei der strategischen Weiterentwicklung ihrer Open-Science-Aktivitäten. Das Strategieforum vernetzt die Open-Science-Expertise der beteiligten Leibniz-Einrichtungen, die sich auf die gemeinsame Frage konzentrieren: Wie kann man Open-Science-Praktiken etablieren? In diesem Sinne sieht das Strategieforum vor, die Open-Science-Aktivitäten der Leibniz-Gemeinschaft über alle Sektionen hinweg zu bündeln sowie die nationale, europäische und internationale Sichtbarkeit dieser Aktivitäten zu fördern. Zudem soll ein Umfeld für kooperative Forschung zu Erfolgsbedingungen für Open Science geschaffen werden.
Mehr zum Leibniz-Strategieforum Open Science

Q-Aktiv

Das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt "Q-Aktiv" hat eine Verbesserung der Methoden zur Prognose von Dynamiken und Wechselwirkungen zwischen Forschung, Technologieentwicklung und Innovation zum Ziel.
Mehr zu Q-Aktiv

EDUArc

Das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt "EDUArc" adressiert die Frage, welche infrastrukturellen, organisatorischen und didaktischen Rahmenbedingungen erforderlich sind, um digitale Bildungsressourcen nachhaltig für die Hochschulbildung im Zusammenwirken von Akteuren aufzubauen.
Mehr zu EDUArc

GO FAIR

Die GO FAIR Initiative hat das Ziel, auf die Auffindbarkeit, Zugänglichkeit, Interoperabilität und Wiederverwendbarkeit von Forschungsdaten über Länder- und Disziplingrenzen hinweg hinzuwirken.
Mehr zur GO FAIR Initiative

KOLab

KOLab ist ein Joint Lab auf Basis des Positionspapiers der Leibniz-Gemeinschaft für den Pakt für Forschung und Innovation. Die ZBW und die CAU Kiel erforschen und entwickeln hier gemeinsam Systeme und Prozesse für den optimalen Umgang mit Forschungsdaten und der zugehörigen Software.

Wissenschaftspolitische Beratung

Aufgrund der zunehmenden Anfragen in den Themenfeldern Open Science und Digitalisierung der Wissenschaft ist die wissenschaftspolitische Beratung ein wichtiges Betätigungsfeld dieses Forschungsschwerpunkts.

Konferenzen:

Open Science Conference

Die internationale Tagung des Leibniz-Forschungsverbunds Science 2.0 entwickelt sich mttlerweile zu der zentralen Tagung in Europa für das Thema Open Science.
Mehr zur Open Science Conference

Abgeschlossene Projekte:

GeRDI

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierte Projekt „GeRDI – Generic Research Data Infrastructure“ verfolgt das Ziel, eine verteilte und vernetzte Infrastruktur für Forschungsdaten (wissenschaftliche Cloud) aufzubauen, so dass Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler disziplinübergreifend Forschungsdaten recherchieren können.
Mehr zu GeRDI

InnOAcceSS

(2021 abgeschlossen)
Das durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft geförderte Projekt „InnoAcceSS“ hat die Entwicklung eines nachhaltigen Modells für verlagsunabhängige Open-Access-Zeitschriften am Beispiel des Internet Policy Review zum Ziel.

EEXCESS – “Enhancing Europe’s eXchange in Cultural Educational and Scientific Resources”

(2016 abgeschlossen)
Im Rahmen des EU-Großprojektes EEXCESS wurde gemeinsam mit zehn europäischen Partnerinnen und Partnern ein neuer Denkansatz zur Informationsvermittlung verfolgt. Ziel war es, im Web verfügbare Inhalte wie zum Beispiel Bilder, Videos, Infografiken, Statistiken oder Texte personalisiert und kontextabhängig zu verknüpfen mit kulturellen, wissenschaftlichen und pädagogischen Inhalten.

„Take the content to the user, not the user to the content“ war die Grundidee des Projekts, so Professor Klaus Tochtermann, Direktor der ZBW.  

In diesem Projekt befasste sich die ZBW speziell mit der Konzeption neuartiger, vernetzter und multidisziplinärer Informationslandschaften sowie der technologischen Integration des eigenen Rechercheportals EconBiz in solche Umgebungen. Außerdem sorgte die ZBW dafür, dass die Forschungsergebnisse des Projektes Eingang in die öffentliche Diskussion fanden und nachhaltig genutzt werden.
Mehr zu EEXCESS

LibRank

(2016 abgeschlossen)
Das von der DFG für zwei Jahre geförderte Forschungsprojekt LibRank befasste sich vor dem Hintergrund der Tatsache, dass das Rechercheverhalten auch von Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftlern und Forschenden heutzutage stark durch die Nutzung kommerzieller Suchmaschinen geprägt ist, mit der Analyse und Optimierung von Suchergebnissen in bibliothekarischen Informationssystemen.
Mehr zu LibRank